EcoXPower – Den Smartphone-Akku vollradeln

_void2
©
EcoXPower Dynamo für Rad und Smartphone-Akku

Fahrradfahrer können jetzt zusätzlich zu dem Fitness- und Umwelt-Bonus auch noch den Akku ihres Smartphones aufladen. Möglich macht das EcoXgear mit dem EcoXpower, einer nachhaltig-cleveren Kombination aus Ladegerät und Fahrradlampe. Die Mischung aus Licht, Dynamo und Ladegreät ist speziell für die mobile Stromversorgung von Smartphones und Handhelds gedacht.

Autor Christoph Claudius Petersen, 30.08.12

Fahrradfahrer können jetzt zusätzlich zu dem Fitness- und Umwelt-Bonus auch noch den Akku ihres Smartphones aufladen. Möglich macht das EcoXgear mit dem EcoXpower, einer nachhaltig-cleveren Kombination aus Ladegerät und Fahrradlampe. Die Mischung aus Licht, Dynamo und Ladegreät ist speziell für die mobile Stromversorgung von Smartphones und Handhelds gedacht.

Der EXP wird am Vorderrag befestigt und ist dann gleichzeitig als Vorder- und Rücklicht. Zum System zugehörig ist auch die wasserfeste- und dichte Lenkrad-Halterung für das Smartphone, egal welches Herstellers/Betriebssystems.

Der EXP ist für die meisten Fahrradgabeln und -Durchmesser geeignet.Die Stromübertragung vom Dynamo zum Lenkerhalter erfolgt über ein USB-Kabel, im Paket sind neben einem LED-Frontlicht auch eine rote Rückleuchte enthalten.

Durch seine feste Installation möglicherweise nicht für die Stadt geeignet, dafür umso mehr für Touren, wo ein GPS und Kompass immer eine gute Idee sind. So sollten mehr Produkte aussehen und funktionieren.

Ein EcoXPower-System kostet ca. 99 Dollar.

MARKIERT MIT
Lösungen statt Weltuntergang – Jetzt RESET unterstützen!

Sieben Jahre bleiben uns, um die Klimakatastrophe einzudämmen. Sieben wertvolle Jahre, um schlaue Lösungen nach vorne zu bringen. Genau das machen wir mit RESET - und du kannst uns unterstützen!

blank
Torge Peters/ Studio Nørden
Civic Tech – Wie können Bürger*innen und Zivilgesellschaft den Umwelt- und Klimaschutz digital mitgestalten?

Sie gestalten Städte mit, machen Informationen zum Klima zugänglich für alle oder erheben selbst Umweltdaten - mit digitalen Tools nehmen Bürger*innen Einfluss auf globale Probleme. Wie aber kann das digitale Engagement gefördert werden? Und wie entsteht daraus politischer Druck?

blank
©
Power to the People: Wie kann Civic Tech zu einer lokalen Energierevolution beitragen?

Neue Open-Source-Technologien geben denjenigen, die lokale Netze für erneuerbare Energien einrichten wollen, wirkungsvolle Werkzeuge in die Hand.

So treiben Bürger*innen mit öffentlichen Daten, Apps und Plattformen den Umwelt- und Klimaschutz voran

Mit digitalen Tools in Bürgerhand werden Umweltdaten und Behördenwissen zum Gemeinwohl und Ausgangspunkt für Veränderungen.

blank
© Carlos Arthur M.R/ Unsplash License
Lässt sich deine Stadt vom Smartphone aus reparieren?

Als Stadtbewohner*in hat man allzu oft das Gefühl, wenig Einfluss auf die Entwicklungen der eigenen Stadt zu haben. Doch neue Civic-Tech-Tools machen es einfacher, sich einzubringen.

blank
Torge Peters/ Studio Nørden
Neue Podcast-Folge: Wie Bürger*innen mit digitalen Technologien Zukunft gestalten

In unserer neusten Podcast-Folge unterhalten wir uns mit Geraldine de Bastion, Expertin für Civic Tech, über die Chancen von Civic-Tech-Lösungen zur Bewältigung der Klimakrise.

Interview: Wie können Bürger*innen und Zivilgesellschaft mit Civic Tech Veränderungen anstoßen?

Was ist Civic Tech und wie kann daraus politischer Protest werden? Darauf gibt Daniel Staemmler in diesem Interview Antworten.

Ist klimaneutrales Kerosin der Weg zu einem CO2-neutralen Luftverkehr?

Die Non-Profit-Organisation Atmosfair hat dieses Jahr die erste industrielle Fertigung für synthetisches Kerosin weltweit gebaut, um somit der kommerziellen Luftfahrt CO2-neutralen Treibstoff zu liefern.