Du willst die Welt retten? 14 Aufgaben für Klimaretter

bildschirmfoto_2013-01-30_um_10
©

Die neueste Studie von Greenpeace “Point of no return” identifiziert 14 Mega-Projekte, deren Umsetzung den Klimawandel entscheidend vorantreiben würde. Helft mit, dass aus den “points of no return” Orte der Umkehr werden!

Autor Sarah-Indra Jungblut, 30.01.13

Die neueste Studie von Greenpeace “Point of no return” identifiziert 14 Mega-Projekte, deren Umsetzung den Klimawandel entscheidend vorantreiben würde. Helft mit, dass aus den “points of no return” Orte der Umkehr werden!

Greenpeace hat in seiner Studie (pdf) die 14 dreckigsten Energieprojekte aufgedeckt – von der massiven  Expansion des Kohleabbaus in China, über großangelegte Kohle-Exporte aus Australia, den USA und Indonesien bis hin zur Entwicklung von riskanten Ölquellen aus den Teersanden in Kanada, in der Arktis, an der Küste von Brasilien, im Irak und Kasachstan.

“A handful of governments and a small number of companies in the fossil fuel industry are pushing these projects, apparently without a care about the climate consequences.” Wenn alle in der Studie vorgestellten Projekte umgesetzt werden, steigen die globalen CO2-Emissionen bis ins Jahr 2020 um 20%. Damit wäre die Welt auf dem Weg zu einer Klimaerwärmung um 5°C bis 6°C, so Greenpeace. Die Folgen einer derart rapiden Erwärmung sind unabsehbar. Es wird geschätzt, dass schon jetzt jährlich 5 Millionen Menschen an den Fogen des Klimawandels sterben, bis 2030 könnten es bis zu 100 Million sein.

Laut Ecofys gibt es noch immer eine Chance von 75%, die globale Erwärmung auf unter 2°C zu halten, wenn jetzt die CO2-Emissionen reduziert werden. Ein leichter Weg ist das nicht, aber eben nicht unmöglich. Ein erster Schritt ist es, die 14 Projekte zu verhindern!
 
Georg Koessler gibt im Blog „Klima der Gerechtigkeit“ eine Übersicht über die von Greenpeace identifizierten Projekte und zeigt Möglichkeiten, sie zu stoppen.

klimawandel
©
Der Klimawandel – eine Annäherung

Schon immer hat sich das Klima auf der Erde gewandelt - und wird das auch in Zukunft tun. Es gab Zeiten auf der Erde völlig ohne Vereisung und Zeiten, in denen große Teile Europas von Gletschern aus dem Norden bedeckt waren. Aber was hat es mit dem Klimawandel auf sich? Und trägt der Mensch dazu wirklich etwas bei?