Digitaler Aktivismus und 17 Wünsche – RESET im NGO-Porträt

1-reset_team
©

Wie ist RESET eigentlich entstanden? Und worauf sind wir besonders stolz? In einem Porträt könnt ihr das jetzt nachlesen.

Autor Lydia Skrabania, 13.04.18

Die Plattform NGOjobs.eu wollte mehr über uns erfahren und hat ein Porträt zu RESET gemacht. Im Artikel erfahrt ihr, was unser Name eigentlich für uns bedeutet und wie und warum RESET.org ins Leben gerufen wurde. Ihr könnt außerdem nachlesen, worauf wir besonders stolz sind und warum wir nicht drei, sondern gerne 17 Wünsche frei hätten.

Hier geht es zum RESET-Porträt von NGOjobs.eu – viel Spaß beim Lesen!

MARKIERT MIT
Neue RESET-Publikation: Mit E-Mobilität zur zukunftsfähigen Stadt

E-Mobilität – das nächste große Ding? Auf unseren Straßen hat sich die elektromobile Fortbewegung noch nicht durchgesetzt. Aber die Sache ist in Bewegung. Der Status quo, aktuelle Trends und ein Blick in die Zukunft.

13_12_17_journalisten_salon-9_preview
Thaisa Mezzavilla / memo factory
Aktivist oder Journalist – Podiumsdiskussion über konstruktiven Journalismus

RESET beim Journalisten-Salon der Taz und Mekolab: Mit dem transform Magazin und Good Impact im Gespräch über konstruktive Berichterstattung.

RESET zu Gast an der TU Dresden

Im November waren wir mit RESET zu Gast an der TU Dresden. Im Rahmen der Vorlesungsreihe "Umweltinnovationen – Green Technology im disruptiven Wandel?" haben wir Studenten Einblicke in unsere Arbeit gegeben und spannende Projekte und Trends aus dem Bereich innovativer Umwelt- und Klimaschutz und humanitäre Hilfe vorgestellt.