Die Reise des Plastiks – aus Sicht einer Quietscheente

bildschirmfoto_2013-09-20_um_10
©

Du willst wissen, wo Deine Flaschenpost landet, wenn du sie an einem bestimmten Punkt ins Meer wirfst? Auch das kannst du mit der interaktiven Webseite adrift.org herausfinden. Vor allem aber zeigt dir die Karte, wie sich unser Plastikmüll im Meer verbreitet. Denn der ist hier leider viel öfter unterwegs als eine Flaschenpost.

Autor Sarah-Indra Jungblut, 20.09.13

Der Webseite adrift.org.au von Dr. Erik Van Sebille liegen Berechnungen und Erkenntnisse aus dem Global Drifter Program und anderen wissenschaftlichen Studien über Meeresströme zu Grunde.

Dieses Video erklärt die Methoden der wissenschaftlichen Berechnungen:

Die interaktive Karte adrift vermittelt eine Idee, wie sich Plastikmüll, aber auch lokale Verschmutzungen wie z.B. das radioaktive Kühlwasser aus Fukushima über unsere Ozeane verteilen. Einfach auf die Karte klicken und die die Quietschende auf die Reise schicken. Die Botschaft des naiven Badeaccessoires: Alles hängt zusammen!

Hier findest du die Karte: adrift.org.au
 

MARKIERT MIT
plastikschildkrote
©
Du hast genug vom Plastikwahn? Es geht auch anders!

Weltweit werden jährlich über 600 Milliarden Plastiktüten verbraucht, davon allein in Deutschland etwa sechs Milliarden. Nicht nur Tüten, auch PET-Flaschen, Plastikverpackungen und andere Einweg-Plastikprodukte lassen den Plastikmüll an Land und in den Meeren anwachsen. Doch dagegen läst sich etwas tun!

Ausstellung: „Endstation Meer? Das Plastikmüll-Projekt“ in Hamburg

Die Ozeane der Erde sind riesig und (leider) nicht nur voller Leben. Ein Haufen Müll schwimmt mit herum. Die Meere gleichen quasi einer "gigantischen Plastiksuppe". Kein Quadratkilometer Meerwasser ist frei von Plastikteilen, die von Tieren gefressen werden und so auch in unsere Nahrungskette gelangen.