Deutschland hat seine erste Fairtrade-Stadt: Saarbrücken

© Uta Mühleis

Fairtrade ehrt Saarbrücken als «Stadt des fairen Handels».

Autor*in Uta Mühleis, 31.03.09

Die saarländische Landeshauptstadt werde den Titel am Donnerstag im Beisein von Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) erhalten, sagte Kathrin Bremer von Transfair. Saarbrücken erhält als erste deutsche Stadt den Titel. Weltweit gibt es bereits etwa 600 Fairtrade-Städte.

Um den Titel «Fairtrade-Stadt» können sich seit 15. Januar Kommunen in Deutschland bewerben, die in besonderer Weise den fairen Handel unterstützen. Weltweit gibt es bereits etwa 600 Fairtrade-Städte. Nach Saarbrücken strebten auch die Städte Neuss, Düsseldorf und Castrop-Rauxel den Titel an.

Die Bewerber müssen mehrere Voraussetzungen erfüllen. So dürfen die Verwaltungen in öffentlichen Sitzungen nur fair gehandelter Kaffe ausschenken. Zudem muss sich eine Steuerungsgruppe aus Mitarbeitern der Kommune und Fairhandels-Kooperationspartnern um die Verbreitung des fairen Handels bemühen.


Pressemitteilung Fairtrade auf www.epd.de

Joseph Maina
Joseph Maina
Interview mit Joseph Maina, RESETs Stimme aus Kenia

Joseph Maina ist freiberuflicher Journalist und lebt in der kenianischen Stadt Naivasha – und er schreibt für RESET über Nachhaltigkeit und Digitalisierung in Kenia.

Torge Peters
Agrarwende: Welche Rolle spielt die Digitalisierung bei der nachhaltigen Landwirtschaft von morgen?

Klimawandel und Artenverlust stellen die Landwirtschaft vor große Herausforderungen. Hier geben wir einen Überblick - und fragen nach der Bedeutung der Digitalisierung auf Feldern und Höfen.

Das Berkeley-Protokoll setzt internationale Standards für digitale Open-Source-Untersuchungen

Untersuchungen auf Basis von Social-Media-Beiträgen und anderen frei zugänglichen Daten können eine wichtige Rolle bei der Aufdeckung von Menschenrechtsverletzungen oder Umweltskandalen spielen. Das Berkeley-Protokoll will deren Zuverlässigkeit erhöhen.

Wie viel Geld fließt tatsächlich in Klimamaßnahmen? Ein neues Modell gibt Antworten

ETH-Forschende haben ein neues Modell vorgestellt, das mithilfe von maschinellem Lernen Ungenauigkeiten in der globalen Klimafinanzierung aufdeckt.

Umweltproblem Mobiltelefon

Die Verlockung ist groß, sich regelmäßig das neueste Mobiltelefon zu besorgen, weil es noch ein paar mehr Funktionen hat oder einfach die Optik gefällt. Welche Probleme bringt das mit sich?

NFTs: Der Hype, die Klimakosten und eine grünere Zukunft

So schnell, wie NFTs die Kunstszene gestürmt haben, so schnell wurde auch die Kritik an ihrem ökologischen Fußabdruck laut. Aber geht Blockchain-Technologie und digitale Kunst auch in nachhaltig?

A2EI_solar_technician
A2EI
Solarenergie in Afrika: „Wenn wir das eigentliche Problem nicht kennen, wird die Lösung wahrscheinlich eine falsche sein.“

Das gemeinnützige Access to Energy Institut (A2EI) will so viele Menschen wie möglich in Afrika mit Solarstrom versorgen – und setzt dazu auf eine umfassende, datengetriebene Problemanalyse und optimierte Lösungen.

fairphone iFixit
Quelle: Fairphone
iFixit-Analyse lobt nachhaltiges Smartphone: Dieses Problem sehen wir trotzdem

Die IT-Expert*innen von iFixit geben dem Fairphone 5 in puncto Reparierbarkeit die höchste Punktzahl. Im Sinne einer besseren Nachhaltigkeit bleibt ein Problem jedoch bestehen, findet RESET.