In der Regel kein Müll: Mit Menstruationskappe und Co

baumwalk
Lucia Baltz/photocase

Es wird noch immer zu wenig über Menstruation und Hygieneartikel gesprochen. Dabei sollten wir das tun. Es gibt nämlich nachhaltige Alternativen zu Binden und Tampons, die noch dazu sehr viel günstiger sind.

Autor Lydia Skrabania, 07.02.17

16.800 – so viele Binden bzw. Tampons verbraucht frau in ihrem Leben. Das sind im Schnitt jährlich etwa 45 Milliarden Binden und Tampons weltweit – ein gewaltiger Müllberg. Und da die meisten Damenhygieneartikel aus Kunststoffen bestehen, bleibt uns dieser Müll leider noch hunderte Jahre erhalten. Fair hergestellt werden darüber hinaus die wenigsten der Hygieneartikel.

Es gibt aber längst Alternativen, die nicht nur komfortabler und nachhaltiger sind, sondern auch noch wesentlich günstiger. Schon einmal darüber nachgedacht, was frau im Laufe ihres Lebens für die 16.800 Tampons hinblättern muss?

 Vevsburns So sieht eine Menstruationskappe aus.

Wir haben hier für euch nachhaltige Alternativen zusammengetragen, unter anderem Artikel aus Biobaumwolle oder auch die völlig zu unrecht in Vergessenheit geratenen Menstruationskappen: Nachhaltige Monatshygiene.

Die Berliner NGO CADUS schickt ein mobiles Krankenhaus nach Syrien

In vielen Gegenden Syriens sind fast alle Krankenhäuser zerstört. Und dem Wiederaufbau steht die schwierige politische Lage im Weg. Um trotzdem möglichst schnell medizinische Hilfe zu leisten hat CADUS ein Krankenhaus auf Rädern entwickelt – in wenigen Wochen geht die Reise los.

Was eine japanische Firma tut, um Milliarden Menschen vor Krankheiten und Seuchen zu bewahren

2,5 Milliarden Menschen auf der Welt haben keine ausreichenden sanitären Anlagen bzw. Toiletten. Das ist ein Problem, weil durch hygienische Mängel Krankheiten und Seuchen ausbrechen können. Lixil aus Japan hat eine Lösung. 

Tausche Müll gegen Medizin: Dieses Projekt schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe

In Indonesien können Teilnehmer des GCI-Programms medizinische Versorgung mit gesammeltem Müll „bezahlen“. Damit wird auch gleich das enorme Abfallproblem des Inselstaats in Angriff genommen...

Philippinen: mit Tablet für eine bessere Gesundheitsversorgung

Eines der Millenium-Entwicklungsziele der Philippinen ist die Verbesserung der Gesundheit von Müttern und Kindern. Zwar ist in den letzten Jahren die Zahl der Müttersterblichkeit zurückgegangen, doch reicht dies lange nicht aus, um das Ziel zu erreichen. Community Health Teams nutzen jetzt Tablets, um ihre Gesundheitsversorgung zu verbessern und zuverlässiger zu machen - dank e-AKap.

bildschirmfoto_2014-05-27_um_12
©
Let´s talk about – Menstruation! Heute ist Menstrual Hygiene Day

Wusstest du, dass nur 17% der Mädchen in Burkina Faso in der Schule einen Ort haben, an dem sie ihre Montashygiene wechseln können? Dass vielen Frauen weltweit keine hygienischen Sanitärprodukte zur Verfügung stehen? Oder dass Mädchen in Nepal während ihrer Regel nicht das Haus verlassen dürfen? Die Menstruation ist ein Thema mit vielen Tabus. Der heutige Menstrual Hygiene Day macht weltweit darauf aufmerksam.

Nachhaltige Monatshygiene: In der Regel kein Müll

Liebe Damen, schon mal darüber nachgedacht, was für einen gewaltigen Müllberg wir Monat vor Monat, Jahr für Jahr mit unseren Tampons und Binden verursachen? Lange erhalten bleibt uns dieser Müll auch noch: die meisten Damenhygieneartikel bestehen aus verschiedenen Kunststoffen, die noch Jahrhunderte in Müllgruben und an Stränden auffindbar sind. Komfortable und günstige Alternativen gibt es aber schon lange.