Das erste Tablet für blinde Menschen

10710338_807100342676800_7339008241082574644_o
©

Der Zugang zur digitalen Welt ist für blinde Menschen nur über Hilfsprogramme möglich, denn wie ein Touchpad bedienen ohne Augenlicht? Doch das soll sich bald ändern. Das Startup Blitlab hat ein Tablet entwickelt, dessen Bildschirm ertastbar ist.

Autor Sarah-Indra Jungblut, 05.02.15

Aktuell gibt es 39,8 Millionen blinde und 285,3 Millionen sehbehinderte Menschen. Doch einen direkten Zugang zu elektronischen Geräten wie Smartphones, Tablets oder eBook Readern haben sie selten, da es kaum Alternativen zu den visuellen Touchpads gibt und viele der Hilfsprogramme sind noch nicht ganz ausgereift, wie auch auf dem Blog Barrierefreiheit lernen zu lesen ist. Technische Hilfsmittel, wie z.B. Braille Notetaker, sind teuer und oft nicht besonders komfortabel im Handling.

Das Startup Blitlab Technology aus Wien hat in enger Zusammenarbeit mit der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs ein neuartiges Tablet zu entwickelt. Statt eines Bildschirms hat das Blitlab kleine, physikalische Bläschen zur Textvisualisierung. Die Bläschen „poppen“ auf der Oberfläche des Geräts wie kleine Knöpfe auf, drücken sich nach oben und bilden so die Braille-Schrift, die ein Blinder ertasten kann. Doch mit dem Tablet sollen nicht nur Inhalte gelesen, sondern auch selbst Text produziert werden können. Und wird ein USB Stick, eine Memory Karte oder ähnliches reingesteckt, sollen die Inhalte automatisch in Braille ausgespuckt werden. Die Entwickler arbeiten außerdem noch an einem GPS System, das blinde User an jeden erdenklichen Ort navigieren soll.

Aktuell gibt es einen Prototypen und das Crowdfunding auf Indiegogo war erfolgreich. Eine feine Sache – wir sind gespannt, wann das Gerät auf den Markt kommt!

MARKIERT MIT
bildschirmfoto_2014-12-29_um_01
©
Nichts ist unmöglich: Neuer Lebensmut durch Prothesen aus dem Drucker

Daniel hat wieder Mut zu leben - dank einer neuen Armprothese aus dem 3D-Drucker. Tausenden Menschen weltweit konnte diese Technologie bereits helfen. Project Daniel und die Robohand der e-NABLE Community geben unzähligen Menschen die Hoffnung auf ein selbstbestimmteres Leben. 

reset_eindollarbrille
©
Endlich klar sehen – Die EinDollarBrille schafft Perspektiven

Etwa 150 Millionen Menschen weltweit bräuchten eigentlich eine Brille, um richtig zu sehen, können aber die Kosten dafür nicht aufbringen. Das Hilfsprojekt EinDollarBrille eines Lehrers aus Deutschland hat das Potenzial, mit der konsequenten Umsetzung eine minimalistischen Idee Großes zu erreichen.