Braune Krümel für grüne Wüsten

Geohumus_granulate
©
Geohumus. Bild: Achim Hering / wikimedia.commons

Das Unternehmen Geohumus International erhielt 2006 den Deutschen Gründerpreis. Ihre Innovation ist ein Humusgranulat, das 5 mal soviel Wasser speichern kann wie herkömmlicher Humus. Wenn es erstmal vollgesaugt ist, gibt es die Flüssigkeit Stück für Stück ans Erdreich ab. Statt in der Sonne zu verdunsten oder im Boden zu versickern kommt das Wasser in einem mit Geohumus präparierten Boden da an, wo es gebraucht wird, an der Wurzel der Pflanze.

Autor Jenny Louise Becker, 28.03.08

Grundlage des Superabsorbers sind spezielle Kunststoffe, die zunächst in Babywindeln ihre Verwendung fanden bevor sie für den Agrarsektos weiterentwickelt wurden. Das Unternehmen sieht das Einsatzgebiet von Geohumus vor allem in den Wüstenregionen Saudi-Arabiens, doch die Vermarktung gestaltet sich als schwierig. Zunächst soll daher der deutsche Markt erschlossen werden, da auch tägliches Gießen durch Geohumus überflüssig wird. Möglicherweise stehen schon diesen Sommer Geohumus-Pakete in deutschen Baumärkten.

Civic Tech: Mit öffentlichen Daten, Apps und Plattformen treiben Bürger*innen den Umwelt- und Klimaschutz voran

Mit digitalen Tools in Bürgerhand werden Umweltdaten und Behördenwissen zum Gemeinwohl und Ausgangspunkt für Veränderungen.

© Carlos Arthur M.R/ Unsplash License
Lässt sich deine Stadt vom Smartphone aus reparieren?

Als Stadtbewohner*in hat man allzu oft das Gefühl, wenig Einfluss auf die Entwicklungen der eigenen Stadt zu haben. Doch neue Civic-Tech-Tools machen es einfacher, sich einzubringen.

Torge Peters/ Studio Nørden
Neue Podcast-Folge: Wie Bürger*innen mit digitalen Technologien Zukunft gestalten

In unserer neusten Podcast-Folge unterhalten wir uns mit Geraldine de Bastion, Expertin für Civic Tech, über die Chancen von Civic-Tech-Lösungen zur Bewältigung der Klimakrise.

Interview: Wie können Bürger*innen und Zivilgesellschaft mit Civic Tech Veränderungen anstoßen?

Was ist Civic Tech und wie kann daraus politischer Protest werden? Darauf gibt Daniel Staemmler in diesem Interview Antworten.

Ist klimaneutrales Kerosin der Weg zu einem CO2-neutralen Luftverkehr?

Die Non-Profit-Organisation Atmosfair hat dieses Jahr die erste industrielle Fertigung für synthetisches Kerosin weltweit gebaut, um somit der kommerziellen Luftfahrt CO2-neutralen Treibstoff zu liefern.

© Guillaume de Germain/ Unsplash-License
Teilen für das Gemeinwohl

Der Großteil aller gesammelten Daten liegt ungenutzt auf Rechnern und Servern herum. Dabei könnte man sie für mehr Klimaschutz und das Erreichen nachhaltiger Ziele einsetzen. Ein Kommentar von Marc Winkelmann.

ClimateVisualizer
Interview: Der Cloud-Service ClimateVisualizer veröffentlicht lokale CO2-Budgets für Gemeinden und Bürger*innen

Viele Länder veröffentlichen Zahlen über CO2-Emissionen. Aber was bedeuten sie eigentlich? Der ClimateVisualizer nimmt die Daten und zeigt Fortschritte und wichtige nächste Schritte.

Holy Grail
Holy Grail – Sind kleine CO2-Filter ein vielversprechender Weg zur CO2-Reduktion?

Wissenschaftler*innen und Unternehmer*innen auf der ganzen Welt entwickeln neue Lösungen, um die Atmosphäre von CO2 zu reinigen - wie auch das kalifornische Startup Holy Grail.