Bits & Bäume 2022 – Jetzt Programmbeiträge einreichen

Bits & Bäume

Am 1. und 2. Oktober 2022 findet die Bits & Bäume-Konferenz für Digitalisierung und Nachhaltigkeit in Berlin statt. Noch bis zum 7. Juni werden Beiträge fürs Programm gesucht.

Autor Sarah-Indra Jungblut, 05.05.22

Übersetzung Mark Newton:

Nach der erfolgreichen ersten Bits & Bäume 2018 startet die Konferenz in die zweite Runde. Der Name ist Programm: Umwelt- und Technik-Communities sollen mit Vertreter*innen sozial-ökologisch wirtschaftender kleiner Digital-Unternehmen und -Gründerinnen vernetzt werden, um gemeinsam konkrete Lösungen für die gerechte und nachhaltige Gestaltung unserer (Um-)Welt zu entwickeln. Dabei sollen sowohl politische Strategien und Governance-Vorschläge diskutiert als auch anhand von Best-Practice-Beispielen voneinander gelernt und Ideen weiterentwickelt werden, wie Klima- und Umweltschutz, Soziale Gerechtigkeit, Demokratie und Grundrechte im digitalen Zeitalter umgesetzt werden können.

Noch bis zum 7. Juni werden Einreichungen gesucht – von Programm-Beiträgen bis zu Startup-Pitches.

Mit dem Call for Participation sind Menschen aus zivilgesellschaftlichen Organisationen, progressive Akteurinnen aus der Wissenschaft, Wirtschaft und Politik eingeladen, die Konferenz mit Diskussionsrunden, Lightning-Talks, Projektvorstellungen, Kampagnenplanung, (Hands-on-)Workshops, Infotischen, Installationen, Filmen, Hackathons, Design-Thinking-Sessions, Interviews, Live-Podcasts, kulturellen Formate, World-Cafés, Bastelwerkstätten oder Kunstperformances mitzugestalten. Außerdem sind explizit Startups und andere Unternehmungen eingeladen, ihre innovativen Lösungsansätze vorzustellen.

Ausführliche Infos zum Call for Participation findest du hier: https://pretalx.com/bitsundbaeume/cfp

RESET ist als Medienpartner mit dabei.

d-ogawzwkae8njz
© Oekom Verlag
Neue Publikation: Was verbindet Bits und Bäume?

Nachhaltigkeit und Digitalisierung in all seinen Facetten zusammen denken, darum drehte sich letztes Jahr die Konferenz Bits & Bäume. Seit kurzem gibt es jetzt das Buch „Was Bits und Bäume verbindet“. Wir sprachen mit den beiden Herausgeberinnen darüber, wie das Netzwerk entstanden ist und was die nächsten wichtigen Schritte für eine nachhaltige Digitalisierung sind.

36C3: Was haben Hacken und Computer mit dem Klimawandel zu tun?

Beim Chaos Communication Congress (36C3) im Dezember, dem größten Hackertreffen in Europa, drehte sich wie immer alles um IT, Netze und Sicherheit. Gleichzeitig macht sich aber auch noch ein weiteres Thema breit: Der Zusammenhang von Computern und Hacken mit dem Klimawandel. Wir haben uns umgeschaut und empfehlen spannende Vorträge.

Der digitale Fußabdruck – unser Ressourcenverbrauch im Netz

Jede einzelne Suchanfrage, jedes gestreamte Lied oder Video und jede Art von Cloud-Computing, milliardenfach ausgeführt, überall auf der Welt, ist für einen global immer größer werdenden Strombedarf verantwortlich – und damit auch für steigende CO2-Emissionen. Das digitale Zeitalter stellt uns vor große Herausforderungen.

Interview: Das Projekt SustAIn entwickelt einen Nachhaltigkeitsindex für Künstliche Intelligenz

Im Projekt SustAIn werden Kriterien entwickelt, um die Nachhaltigkeit von KI-basierten Systemen bewertet zu können. Wir sprachen mit Friederike Rohde, die das Teilprojekt am IÖW koordiniert.

Interview: Wie können Bürger*innen und Zivilgesellschaft mit Civic Tech Veränderungen anstoßen?

Was ist Civic Tech und wie kann daraus politischer Protest werden? Darauf gibt Daniel Staemmler von der HU Berlin in diesem Interview Antworten.

Greenwashing im Online-Modehandel: Angaben zur Nachhaltigkeit von Produkten oft ungeprüft und nicht ambitioniert genug

Der Green Consumption Assistant unterstützt Nutzer*innen von Ecosia bei der Suche nach nachhaltigen Produkten. Jedoch genügt nur ein geringer Anteil der im Onlinehandel als nachhaltig gekennzeichneten Produkte hohen Ansprüchen an Glaubwürdigkeit und Nachhaltigkeit.

Können wir mithilfe von KI mit Pottwalen „sprechen“?

Ein multidisziplinäres Projekt nutzt maschinelles Lernen, um die komplexen Rufe der Pottwale zu entschlüsseln. Sind wir damit auf dem Weg, mit den faszinierenden Meeresriesen zu kommunizieren?

Climate Pledges von Unternehmen sind nicht ambitioniert genug

Seit dem Klimaabkommen von Paris haben hunderte Unternehmen Net-Zero-Pledges veröffentlicht, in denen sie aufzeigen, wie sie ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen. Doch sie sind alle nicht weitreichend genug, wie das Climate Pledge Rating zeigt.