Bei BetterStream gibt es Filme und Podcasts mit Impact

93838211_100468761650242_366238724687659008_o
BetterStream

Selten waren gute Film- und Hörtipps so wertvoll wie in den letzten Monaten. BetterStream zeigt nur Inhalte, bei denen sich alles um Umweltschutz, gesellschaftlichen Wandel und persönliche Entwicklung dreht – 100 Prozent handverlesen.

Autor RESET , 11.12.20

„Unser Ziel ist es, die Menschen darin zu bestärken, dass ihr Handeln Wirkung zeigt. Wir antworten der gefühlten Ohnmacht mit Inspiration und stellen den übermächtigen Krisen Lösungsansätze entgegen“, sagt Donald Houwer, der zusammen mit Henning Krosigk die neue Plattform BetterStream auf die Beine stellt. “Wir wollen den Zuschauer*innen durch unsere Beiträge Mut und Hoffnung machen, aktiv an der nachhaltigen Transformation der Gesellschaft mitzuwirken.“ Erreichen will man das mit inspiriernden Inhalten, die kostenlos zur Verfügung stehen.

Gefiltert wird von Menschenhand

Um ein hohes qualitatives Niveau bei der Auswahl der Inhalte sicherzustellen, lehnt es BetterStream ab, mithilfe von Algorithmen zu filtern. Stattdessen ist ein Redaktionsteam mit der Auswahl hochwertiger Filme und Podcasts betraut. Damit will BetterStream auf Qualität statt Quantität setzen und sich gegenüber einer inhaltslosen Ablenkungskultur verweigern.

Doch was hilft, die eine Krise zu ertragen, kann eine andere verschlimmern. Denn: Video-Streaming kann hohe CO2-Emmissionen produzieren. BetterStream ist sich dessen bewusst und versucht, für das Thema zu sensibilisieren und auf verschiedenen Wegen die CO2-Emissionen beim Streaming zu reduzieren. „Wir kompensieren unseren CO2-Ausstoß, aktuell über ein Wiederaufforstungsprojekt des NABU in der Sahelzone. Das Projekt sichert den Zugvögeln einen Rückzugsort für die Überwinterung“, erklärt Donald Houwer. Doch natürlich funktioniert das umso besser, wenn auch die Nutzer*innen ihr Streaming-Verhalten ändern. „Das heißt, Inhalte bewusst maßvoll zu konsumieren und kein Bingewatching zu betreiben“, erklärt Donald Houwer.

BetterStream sucht Unterstützung

Um das Angebot weiterhin kostenfrei und mehr Menschen zur Verfügung zu stellen, braucht das Vorhaben Förder*innen. Mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne auf Startnext wollen die Initiatoren Henning Krosigk und Donald Houwer Spenden für ihr Streaming-Projekt einwerben.

MARKIERT MIT
CO2-Emissionen beim Video-Streaming: UMTS als Übeltäter

In Zeiten von “Stay home, save lives!” erzielten Netflix, Amazon Prime, Youtube und Co. Rekordzahlen – und haben die CO2-Emissionen in die Höhe getrieben. Erste Forschungen des Umweltbundesamts haben nun ein weiteres für die Emissionen verantwortliches Stück im Streaming-Puzzle entdeckt: die Datenübertragung via UMTS-Mobilfunknetz.

Die Digitalisierung kann nur mit grünen Rechenzentren nachhaltig werden

Eine neue Studie ermittelt den Stromverbrauch und die CO2-Emissionen von Rechenzentren und zeigt, wie diese zentrale Infrastruktur der Digitalisierung klimaschonender betrieben werden kann.

Neue Studie zeigt, wie sich der Corona-Digitalisierungsschub für den Umweltschutz nutzen lässt

Die Einschränkungen der Corona-Pandemie haben sich auch massiv auf Umwelt und Klima ausgewirkt. Eine Kurzstudie des Wuppertal-Instituts und von Ernst & Young (EY) zieht Zwischenbilanz und nennt Maßnahmen, um die positiven Entwicklungen zu erhalten.

Den „Blauen Engel“ gibt es nun auch für Software, Server und Rechenzentren

Es tut sich was in Sachen Nachhaltigkeit im Hard- und Softwarebereich: Das Umweltabzeichen des Umweltministeriums hat seine Palette erweitert und drei digitale Produktgruppen aufgenommen. Ab sofort können Softwareprodukte, Server und Datenspeicherprodukte sowie klimaschonende Rechenzentren zertifiziert werden.

2048px-datacenter_de_arsat
©
KI ermöglicht energiesparende Kühlung von Rechenzentren

Weltweit entstehen immer mehr Rechenzentren, deren Energieverbrauch extrem hoch ist. Mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz kann der Energieverbrauch gesenkt werden.

Nachhaltigkeit und Digitalisierung im Fokus: RESET.org erhält eine Projekt-Förderung der DBU

Vor wenigen Wochen ist die finale Bestätigung bei uns eingegangen: Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert in den nächsten zwei Jahren unsere Themen-Dossiers fachlich und finanziell. Schon nächste Woche geht's los!

So verkleinerst du deinen digitalen Fußabdruck

Unsere digitale Welt hat einen enormen Fußabdruck. Jede Suchanfrage, jedes gestreamte Video und jedes in der Cloud abgelegte Foto verbraucht Energie – und ist damit für steigende CO2-Emissionen verantwortlich. Doch auch online kannst du mit kleinem Fußabdruck unterwegs sein.

Der digitale Fußabdruck – unser Ressourcenverbrauch im Netz

Jede einzelne Suchanfrage, jedes gestreamte Lied oder Video und jede Art von Cloud-Computing, milliardenfach ausgeführt, überall auf der Welt, ist für einen global immer größer werdenden Strombedarf verantwortlich – und damit auch für steigende CO2-Emissionen. Das digitale Zeitalter stellt uns vor große Herausforderungen.

Doppelte Transformation: Digitalisierung braucht saubere Energie

Der EU kommt eine Schlüsselrolle zu, um die voranschreitende Digitalisierung zugleich nachhaltig zu gestalten und hier auf erneuerbare Energien zu setzen.