Berlin Boombox: Ein Ghettoblaster aus Pappe

1597347_465212843607530_1260204747_o
©
Quelle: Bommbox Facebook

Die Berlin Boombox kann einiges. Optisch kommt sie im Ghettoblaster-Design daher, drin stecken neueste Technologien und viele schlaue Ideen, die Ressourcen und Energie sparen. Die Freiluftsaison kann beginnen - mit Musik!

Autor Sarah-Indra Jungblut, 13.03.14

Die Berlin Boombox macht vor, dass Elektronik auch anderes gedacht werden kann und ist rundum gut durchdacht. Nicht nur, dass sie kompatibel mit jedem Smartphone und MP3-Player ist und dank dem Technolgie-Partner MIVOC Pro für einen kraftvollen Sound sorgen soll, sondern sie punktet vor allem enorm in Sachen Nachhaltigkeit: Die Hülle der Berlin Boombox ist aus recycelter Wellpappe hergestellt und kann nach dem Ende der Lebensdauer voll recycelt werden. Übrig bleibt nur ein sehr kleiner Anteil Elektro- und Plastikmüll. Zudem ist die Berlin Boombox als Bausatz konzipiert und kann ohne weitere Hilfsmittel leicht selbst zusammengebaut werden – und aufgrund des modularen Systems können alle Bauteile einfach ersetzt werden. Das spart Energie, Ressourcen, Nerven und Geld.

Zusätzliche Pluspunkte gibt es noch für die lokale Produktion: das Pappgehäuse wird in Berlin produziert, Verpackung, Lagerung und Versand erledigen die Mosaik-Werkstätten für Behinderte in Berlin.

Die Boombox zeigt, dass elektronische Geräte nicht zwangsläufig große Plastikgehäuse mit einem undurschaubaren – und damit meistens auch unaustauschbarem – Innenleben sein müssen. Denn Berge aus Elektroschrott haben wir wirklich schon genug! Bleibt nur noch die Frage, wie fair die Elektronik-Bauteile sind. Aber vielleicht findet das Team der Boombox auch hierfür bald eine gute Lösung…

Hier entsteht eine Boombox:

Alle Infos zur Boombox: berlinboombox.com

MARKIERT MIT
Faire IT – Gibt es „bessere“ Smartphones und Computer?

Für Kleidung, Kaffee, Schokolade und andere Lebensmittel gibt immer mehr Siegel und Zertifizierungen, die deren faire und umweltgerechte Herstellung bescheinigen. Doch für Smartphones, Computer und andere smarte Geräte gibt es bisher nichts Vergleichbares. Hier findest du Tipps, wie du trotzdem einen Beitrag für faire IT leisten kannst.

blue-screen-standing
©
Fairphone: Erstes faires Smartphone – out now!

Ab jetzt kann es bestellt werden: das erste faire Smartphone. Das Fairphone kombiniert soziale Werte mit einem radikal offenen Design. Dazu gehört Transparenz im ganzen Produktionszyklus - von konfliktfreien Materialen bis hin zu fairen Arbeitsbedingungen und Löhnen. Was steckt dahinter?

Elektroschrott – „e-waste“

Der Durchschnittscomputer eines westlichen Nutzers hat eine Halbwertszeit von wenigen Monaten. Dann muss ein Neuer her: mehr Arbeitsspeicher, neue Grafik- und Soundkarten oder ein "cooleres" Design werden benötigt. Der alte Rechner wird ausgemustert. Das gleiche Schicksal ereilt Handys, DVD-Player, Drucker, Scanner. Doch was passiert mit dem Elektronikschrott?