BeeAnd.me: Ein smartes „Babyphone“ für Bienen

Kann die Digitalsierung das Überleben von Bienen sichern? Die Technik von BeeAnd.me will es enorm vereinfachen, die kostbaren Bestäuber gesund zu halten – und damit auch das gesamte Ökosystem.

Autor Terri Kafyeke, 30.05.17

Schon seit Tausenden von Jahren halten Menschen Bienen – es gibt sogar archäologische Hinweise, dass Bienen schon im alten Ägypten und im prähistorischen Griechenland gehalten wurden. Die emsigen Tierchen waren damals wie heute Lieferanten von Wachs und Honig.

Aber die Bedeutung der Bienen geht weit über den süßen Saft hinaus. 80 % aller Nutz- und Wildpflanzen werden von Bienen bestäubt, genauso von domestizierten wie von ihren wild lebenden Artgenossen. Leider geht die Anzahl der fleißigen Bestäuber durch den enormen Einsatz von Pestiziden, fehlende Nahrungsquellen und schrumpfende Lebensräume immer weiter zurück, wie Berichte aus allen Teilen der Welt nachweisen. Doch fallen die kleinen Tierchen als Bestäuber weg, sind auch fast alle Pflanzen bedroht. Daher schlagen Wissenschaftler Alarm, um dem Bienensterben Einhalt zu gebieten und damit letztendlich auch die Pflanzen, die uns nähren, zu schützen.

Per App gegen das Bienensterben

Zwei Wissenschaftler aus Montenegro haben sich entschieden, ihre Fähigkeiten für den Erhalt der Bienen einzusetzen. Elma Hot hat einen Master in Informatik, Alija Dervic ist PhD-Student in Elektrotechnik.

Ihr smartes Bienenzucht-System, BeeAnd.me, hat eine Software- und eine Hardware-Komponente. Die Hardware ist ein Sensor, der Informationen über den Zustand des Bienenvolks sammelt, wie die Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Aktivität der Bienen, Gewicht des Bienenstock und den Füllstand der Waben

Die gesammelten Daten werden von den Sensoren über die spezielle Funktechnik NB-IoT (Narrowband Internet of Things) an das Smartphone des Imkers übertragen. Ähnlich wie bei einem Babyphone, mit dem die Eltern hören können, wenn ihr Kind weint, zeigt die App Informationen in Echtzeit auch aus der Ferne an. Damit weiß der Bienenhalter über das Wohlergehen seiner Schützlinge jederzeit Bescheid und kann, wenn nötig, unmittelbar eingreifen. Außerdem sammelt das System Daten, um Trends zu erkennen und kann im Voraus vor möglichen Problemen warnen.

Das BeeAnd.me-Team ist gerade dabei, das Konzept in der Startup-Szene bekannt zu machen und sucht aktuell nach finanziellem Support, um die Technik auf den Markt zu bringen.

Rettet die Bienen

Das Verschwinden der Honigbienen hat zu unzähligen Initiativen rund um den Globus geführt, die versuchen, einen Beitrag zu deren Rettung zu leisten. In Deutschland engagiert sich Stadtbienen e.V. für die Bienenhaltung in Städten. Der Verein bietet pflegeleichte Bienen-Boxen für Bürger, Unternehmen und Schulen an und gibt „Unterrichtsstunden“ für zukünftige Bienenhalter.  

Auch wenn du nicht selbst zum Bienenpaten werden möchtest, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie du den Bienen helfen kannst. Du kannst z.B. Wildblumen pflanzen und so einen Futterplatz für Bienen schaffen oder die Petition von Greenpeace unterzeichnen, damit Pestizide, die Bienen schaden, verboten werden.

Weitere Tipps, wie du die schwarz-gelben Helfer schützen kannst, erfährst du in diesem Artikel: Werde Bienenretter!

Dieser Artikel ist eine Übersetzung und erschien im Original auf unserer englischsprachigen Seite.

Fünf Schüler gegen das Bienensterben

Könnte die Strahlung von Mobiltelefonen eine Ursache für das Bienensterben sein? Eine Gruppe von Schülern hat das in einem preiswürdigen Experiment untersucht.

Die Bienensauna – ein Social Business der anderen Art

Weltweit werden Bienenvölker von der Varroamilbe befallen. Sie gilt als ein Hauptverursacher des massenhaften Bienensterbens. Die herkömmliche Bekämpfung der Varroamilbe mit Gift oder Säure hat bisher keinen durchschlagenden Erfolg gebracht. Auf dem diesjährigen Eco-Summit stellte sich ein Social Business vor, dass mit einer ungewöhnlichen Methode an das Problem herangeht: Bienen bekommen jetzt eine Sauna.

Honig ernten auf dem Balkon

Wer Honig mag und keine Angst vor Bienen hat kann jetzt auf seinem Balkon in der BienenBox Stadthonig ernten. Die Macher der Box gewannen kürzlich beim Greentech-Award 2104 den Galileo Wissenspreis.

Werde Bienenretter!

Ihr Job ist vielfach unterschätzt, dabei sind sie verantwortlich dafür, dass alles wächst und gedeiht. Bienen sind ein ganz besonderes Volk, das seit einigen Jahren ernsthaft bedroht ist. Wie du unsere kleinen schwarz-gelben Helfer schützen kannst erfährst du in diesem Artikel.

Bienensterben – das Verschwinden der fleißigen Helfer

Die Geschichte ist alt und jeder kennt sie – es geht um die Geschichte von der Biene und der Blume. Trotzdem wissen nur die wenigsten darüber Bescheid, welch einen beträchtlichen Einfluss das kleine Insekt auf unser Leben hat.