Mark

Mark Newton

About me

A freelance writer originally hailing from England, he moved to Berlin in 2012 and hasn’t looked back. Prior to this, he gained a MScEcon in Strategic Studies from Aberystywth, specialising in information strategy and military-media relations. He also finds it awkward to write about himself in the third person.

Artikel von Mark

NGO auf den Seychellen verwandelt ihre gefährdeten Vögel in digitale Sammlerstücke

Die Adoption von Tieren, um den Naturschutz zu unterstützen, ist nichts Neues. Nature Seychelles hat nun die erste "digitale Spezies" der Welt erschaffen.

Open Food Network: Auf dem „digitalen Bauernmarkt“ werden Lebensmittel gehandelt- und Visionen für ein gerechte Landwirtschaft

Lokaler Lebensmitteleinkauf auf dem nächsten Level: Über die Plattform bauen Menschen weltweit Food-Coops auf, digitalisieren Hofläden und tragen zu einer regionalen und fairen Nahversorgung bei.

Passive Citizen Science: Können deine Tierfotos der Wissenschaft helfen – ohne dass du es merkst?

Bürgerwissenschaft erfordert in der Regel die aktive Beteiligung vieler Freiwilliger. Jetzt haben Forschende mit einem passiven Ansatz experimentiert, der Fotograf*innen in den Naturschutz und die Naturforschung einbindet - ohne dass sie etwas tun müssen.

Humanitarian OpenStreetMap: Freiwillige erstellen digitale Karten für die humanitäre Hilfe

Die meisten von uns sind daran gewöhnt, dass wir jederzeit topaktuelle, digitale Karten zur Hand haben. Doch das gilt nicht in allen Teilen der Erde - was insbesondere die Nothilfe erschwert. Tausende ehrenamtliche Kartograph*innen arbeitet daran, diese Lücken zu schließen.

Zooniverse: Eine Million Freiwillige erforschen Tiere, transkribieren Aufzeichnungen und beobachten das Wetter

Ob Pinguine zählen, historische Aufzeichnungen entziffern oder den Sternen lauschen - auf Zooniverse können sich Freiwillige an der Forschung beteiligen und helfen, riesige Datensätze zu entschlüsseln.

25804935934_6476b13b89_o
©

Ein New Yorker Projekt will die digitale Kluft mit kostenlosem, solarbetriebenem Wifi schließen

Während ein Teil der Weltbevölkerung immer mehr Lebensbereiche in den digitalen Raum verlagert, besteht die Gefahr, dass andere zurückbleiben. Selbst in den großen Metropolen gibt es Bezirke, die keinen Internetzugang haben. Ein Solarprojekt will das ändern.

papilo
©

Papilio: Eine windbetriebene Straßenlaterne, die angeht, wenn man sie braucht

Die Straßenlaternen, die aktuell unsere Wege und Straßen beleuchten, verbrauchen nicht nur Energie, sondern sorgen auch für Lichtverschmutzung und beeinträchtigen die lokale Artenvielfalt. Eine windbetriebene, bewegungsaktivierte Straßenlaterne könnte Abhilfe schaffen.

Wind Catcher: Ein schwimmendes Offshore-Windkraftwerk mit mehreren Turbinen, das auch dem stärksten Wind standhält

Dass Windmangel ein Problem für Windparks ist, ist klar. Aber wusstest du auch, dass zu viel Wind ebenso problematisch ist? Das Design einer neuartigen schwimmenden Offshore-Windturbine soll das ändern.

© MIT

Ultradünne Nadelsensoren könnten die Präzisionslandwirtschaft der Zukunft unterstützen

Agrarforschende haben sich von der Medizin inspirieren lassen, um Mikronadeln zu entwickeln, die die Gesundheit von Pflanzen überwachen.