Alltagshelfer gesucht – und online gefunden

bild_7
©

Viele Familien brauchen Unterstützung bei der Kinderbetreuung, für Senioren, Tiere oder im Haushalt. Betreut.de hilft, den richtigen Helfer für den Alltag zu finden - einfach, kostenfrei und online!

Autor Hanadi Siering, 11.09.13

Familien, die Hilfe benötigen stellen einfach ein Angebot online und erhalten passende Bewerbungen von potenziellen Alltagshelfern. Diese können die Familien miteinander vergleichen und erhalten Tipps für das Einstellungsinterview. Bewerber wiederum, die einen Job als Betreuer suchen, um Familien in ihrem Alltag bei der Kinderbetreuung, mit Senioren, Tieren oder im Haushalt zu unterstützen, können einfach ein Profil anlegen und eine Familie in ihrer Nähe finden oder sich finden lassen.

Manchmal spielt das Leben einem nicht so einfach mit und der Job ändert sich. Wer Kinder oder Haustiere hat, oder wem der Haushalt über den Kopf wächst, kann in diesen Lebenslagen oft Hilfe von gebrauchen. Auf Betreut.de findet man seinen Alltagshelfer und kann wieder ein bisschen durchatmen – und das in mehr als 15 europäischen Ländern! Und auch den Helfern wird geholfen, denn sie finden so einen Job in ihrer Nähe.

Das Unternehmen mit Sitz in Berlin ist Teil des US-amerikanischen Care.com, dem weltweit größten Onlinedienst für Betreuung.

Hier erfahren Interessierte, wie Betreut.de funktioniert, und können sich kostenlos anmelden.

MARKIERT MIT
Sharing is Caring – liegt die Zukunft im kollektiven Konsum?

Was haben Car-Sharing, Kleidertauschringe und Couchsurfing gemeinsam? Richtig, hier werden Dinge geteilt und gemeinschaftlich genutzt. Laut dem Time Magazin ist der geteilte Konsum eine der zehn großen Ideen, die die Welt verändern. Aber was genau steckt eigentlich hinter den Begriffen Sharing, geteilter Konsum oder auch Collaborative Consumption?

Grüne Suchmaschinen

Wir geben eine Suchanfrage ein und innerhalb von Sekunden erhalten wir eine lange Trefferliste. Was den wenigsten bewusst ist: Für diesen Vorgang sind große Mengen Energie nötig. Grüne Suchmaschinen wie Ecosia versuchen das auszugleichen.