All Africa Games 2011 – Die Panafrikanischen Spiele in Mosambik

Competition Amicale Niamey

Von den deutschsprachigen Medien wenig beachtet starten am 3. September 2011 die All Africa Games in Mosambik. Neben den rein sportlichen Zielsetzungen soll damit auch das Ansehen des Landes verbessert werden.

Autor Frank Wichert, 25.08.11

Von den deutschsprachigen Medien wenig beachtet starten am 3. September 2011 die All Africa Games in Mosambik. Neben den rein sportlichen Zielsetzungen soll damit auch das Ansehen des Landes verbessert werden.

Der Ruf Mosambiks in Sachen Menschenrechte ist nicht besonders gut. Eingeschränkte Pressefreiheit, Kinderarbeit und Diskriminierungen gehören zum Alltag. Daneben haben die Einwohner mit Armut, schlechter medizinischer Versorgung und fehlendem sauberem Trinkwasser zu kämpfen. Bei den Panafrikanischen Spielen geht es deshalb nicht nur um eine sportliche Zusammenkunft zahlreicher afrikanischer Länder, sondern auch um eine Image-Aufwertung.

Zum ersten Mal fanden die Wettkämpfe 1965 in der Republik Kongo statt. Seitdem werden sie – von einigen Verzögerungen im Verlauf ihrer Geschichte abgesehen – grundsätzlich alle vier Jahre veranstaltet. Etwa 5000 Athleten nehmen in diesem Jahr in 24 Disziplinen teil.

Auf der offiziellen Website der All Africa Games stehen ausführliche Informationen zu den 48 beteiligten Nationen, dem Programm und den proklamierten Werten.

MARKIERT MIT