Aktion: Pfand gehört daneben!

373765_298412436846874_1985607922_n
©

Die Aktion ist so einfach wie sinnvoll: "Pfand gehört daneben" ist ein Aufruf, seine Pfandflaschen nicht in die Tonne zu werfen, sondern nebendran, unterdrunter oder obendrauf zu stellen - fertig ist die kleine Spende an Obdachlose und bedürftige Menschen.

Autor Sarah-Indra Jungblut, 23.11.11

Die Aktion ist so einfach wie sinnvoll: „Pfand gehört daneben“ ist ein Aufruf, seine Pfandflaschen nicht in die Tonne zu werfen, sondern nebendran, unterdrunter oder obendrauf zu stellen – fertig ist die kleine Spende an Obdachlose und bedürftige Menschen.

Die Idee dahinter: Für Dich ist es bequem, die Flaschen an der nächstbesten Mülltonne stehen zu lassen, für andere  sind 8, 15 oder 25 Cent eine Menge Geld – an das sie jetzt rankommen, ohne im Müll wühlen zu müssen. Denn sich öffentlich in die Tonne zu hängen ist eine Demütigung. Dazu kommt, dass es an manchen Orten sogar eine Ordnunswidrigkeit ist, Müllbehälter zu Durchsuchen oder gar etwas daraus zu entnehmen. Menschen, die aus Geldmangel im Müll nach Pfandflaschen suchen, riskieren somit auch noch ein saftiges Bußgeld.

Also, stell die Flaschen daneben und erspare anderen ein Stück „DRECKS“-Arbeit.
   
Mehr über die Aktion erfährst Du auf Facebook: Pfand gehört daneben

RESET supportet die Aktion. Du auch?

MARKIERT MIT
Bits & Bäume
Bits & Bäume 2022 – Jetzt Programmbeiträge einreichen

Am 1. und 2. Oktober 2022 findet die Bits & Bäume-Konferenz für Digitalisierung und Nachhaltigkeit in Berlin statt. Noch bis zum 7. Juni werden Beiträge fürs Programm gesucht.

Neues RESET-Projekt: Mission Klimaneutralität – Mit digitalen Lösungen die Transformation vorantreiben

RESET startet mit einem neuen Projekt, gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). In vier Online-Dossiers nähern wir uns der Frage, wie die Zielgrade Klimaneutralität mit digitaler Unterstützung erreicht werden kann – und zwar so schnell wie möglich.

Was tun gegen Cyber-Angriffe und Desinformation? Digitale Werkzeuge für humanitäre Organisationen in Krieg und Konflikt

Kriege werden immer virtueller. Das bedroht auch zunehmend diejenigen, die der gefährdeten Bevölkerung zu Hilfe kommen wollen und erfordert digitale Reaktionen.

Bauen, aber nachhaltig: Kann ein digital-gestütztes Wiederaufforstungsprojekt den Bausektor umstrukturieren?

Beton, Aluminium und Stahl sind wenig nachhaltige Baustoffe – insbesondere in feucht-warmen Klimaregionen. Ein Aufforstungsprojekt will nun die ökologische, ökonomische und soziale Komponente von Nachhaltigkeit im Bausektor kombinieren.

Trägt die Digitalisierung wirklich zum Klimaschutz bei?

Die Digitalisierung in ihrer aktuellen Form trägt wenig zum Klimaschutz bei, das zeigt das Projekt CliDiTrans des Borderstep Instituts deutlich. Doch es gibt Stellschrauben.

Ein neue neue App versorgt indonesische Landwirt*innen mit wichtigen Wetterdaten

Traditionelle Methoden der Regenvorhersage werden durch den Klimawandel ungenauer. Moderne Instrumente könnten helfen.

Mit deinem Weihnachtsgeld den Umweltschutz unterstützen – Unsere Top 10 Projektempfehlungen

Auch wenn Weihnachen schon wieder vorbei ist: Geschenkt werden darf trotzdem noch. Wie wäre es mit einer Spende an ein spannendes Projekt?

© Chang Duong/ Unsplash License
Policy Brief: Empfehlungen, wie Civic Tech im Umwelt- und Klimaschutz gestärkt werden kann

Mit Civic Tech können Bürger*innen Städte mitgestalten und die Klimabewegung vorantreiben. Doch das digitale bürgerschaftliche Engagement braucht Unterstützung.